Willkommen! » Anmelden » Ein neues Profil erzeugen » Neueste Beiträge

? zu Simatic (jetzt auch mit Bildern) (1402 Klicks)

03. Mai 2004 14:53
Ich hab mir das ja noch nie so genau erklären lassen, und da es hier ja einige vom Fach hat stell ich einfach mal die Frage hier.

Ich hab mir neulich irgendwann einfach mal überlegt, wie ich mit einem Sollwertgeber einzelne Fahrstufen ansteuern kann. Und dann hab ich einfach mal bissl genauer hingesehen und mir was zusammengereimt und wollte das hier einfach mal so nachfragen, ob ich richtig gereimt hab.

Also, im Prinzip ist das beim OEG GT8 ja ähnlich, wie beim konventionellen Düwag. Mit dem Unterschied, daß ich keine Kurbel drehe, die einen 750 V Fahrschalter ansteuert, sondern mittels einem Sollwertgeber in einem Kleinspannungskreislauf den 750 V Fahrschalter ansteuere. Also im Prinzip ähnlich, wie ein EP-Wagen bei der AVG, der nämlich hat einen 24V-Kreislauf, und je nach dem, welche 24V-Schützen ich mit dem Knüppel zu- oder abschalte, wird der Unterflurfahrschalter geschaltet. Allerdings schaltet die Simatic die Fahrstufen ja selbst - als Fahrer kann ich also nicht mehr eine bestimmte Fahr/Bremsstufe schalten, indem ich den Fahrschalter in die entsprechenmde Stellung bringe. Kontinulierlich weiterschalten ist ja doof, also muß ich ja als Fahrer auch sagen können "Liebe Simatic, bleib genau in dieser Stellung bitte." Und jetzt meine Reime:



Is klar, die Nullstellung.



kleinster Fahrbefehl. Ich vermute jetzt einfach mal: Zu Rangierzwecken bleibt man damit einfach in der ersten Fahrstufe. Weitere Fahrstufen werden nur zugeschaltet, wenn man


den Sollwertgeber noch weiter vor wirft. Will man nicht mehr weiter aufschalten, sondern in eben dieser Fahrstufe fahren, dann


geht man einfach wieder auf den kleinsten Fahrbefehl zurück.

Beim Bremsen ähnlich, man gibt

den kleinsten Bremsbefehl um die erste Bremsstufe zu schalten. Aus hoher Geschwindigkeit kann man mit dem Drucktaster "Bremse mindern" einen Vorwiderstand zuschalten, damits nich gar so heftig langsamer wird. Will man weitere Bremsstufen zuschalten, dann wirft man den Sollwertgeber


weiter nach hinten. Ganz durchziehen wird ähnlich wie bei den Stadtbahnwagen auch Gefahrenbremsung sein. Um in einer Bremsstufe zu verharren geht man wieder auf den kleinsten Bremsbefehl.

Und je weiter man den Sollwertgeber auslenkt, um so schneller werden sdie Stufen geschaltet. Sowohl beim Fahren wie auch beim Bremsen.

So, und nun will ich wissen, ob ich richtig gereimt habe :-) Simatic kenn ich nur aus der Theorie. Kurbel (linksrum wie rechtsrum, himmel, was war das ne Umgewöhnung auf der Ausbildungsfahrt in KA, weil die falschrum drehen), Doppelkurbel (Ratschenhandbremse als Feststellbremse), Knüppel, und Choppersteuerung auch aus der Praxis.

Ich danke für die Aufmerksamkeit und die hoffentlich eingehenden Informationen.

Thema Autor Datum/Zeit

» ? zu Simatic (jetzt auch mit Bildern) (1402 Klicks)

Stefan Klein 03. Mai 2004 14:53

Re: ? zu Simatic (829 Klicks)

Dieter Mosbach 03. Mai 2004 19:07

Würde mich auch interessieren, aber... (852 Klicks)

Hp Lessingstraße 03. Mai 2004 19:10

Antwort zu Simatic (903 Klicks)

Lokleitung 03. Mai 2004 21:54

Re: Antwort zu Simatic (809 Klicks)

Stefan Klein 03. Mai 2004 23:32

Noch eine Frage eines Laien... (844 Klicks)

Hp Lessingstraße 04. Mai 2004 12:21

Re: Noch eine Antwort eines Laien... (813 Klicks)

Stefan Klein 04. Mai 2004 13:51

Widerspruch (992 Klicks)

Lokleitung 04. Mai 2004 20:37

Re: ? zu Simatic (jetzt auch mit Bildern) (845 Klicks)

Frieder Schwarz 04. Mai 2004 08:14

Re: Nicht lesen! (926 Klicks)

Fabegdose a.k.a. Dr. Düwag 04. Mai 2004 09:52

Re: Kurbeldrehung richtig oder falsch? (mit gemalter Erklärung) (821 Klicks)

Stefan Klein 04. Mai 2004 15:56

Re: Kurbeldrehung richtig oder falsch? (mit gemalter Erklärung) (833 Klicks)

Frieder Schwarz 04. Mai 2004 18:49



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen