Willkommen! » Anmelden » Ein neues Profil erzeugen » Neueste Beiträge

Wunderbar mit DeuLaPa – Teil 23: Spontan nach Brenem über Fulda und bei Tamaras Oma in Dortmunt waren wir auch noch (mB) (350 Klicks)

09. Oktober 2012 21:11
Eigentlich fing der Tag so an, dass ich mich mit TW 17 und einem seiner Klassenkameraden, die von Sylt kamen mittags in Kassel treffen wollte.

Mein Zug dorthin (es war der ICE nach Berlin) war schon gut voll. In Fulda waren die Gänge schon voll belegt. Draußen war gut heiß.

Dann kam die Durchsage: „ So voll wie dieser Zug ist, können und dürfen wir nicht abfahren, das machen die Klimaanlagen nicht mit. Wer hier aussteigt kann sich im Reisezentrum einen 25-Euro-Gutschein holen. Der nächste Zug nach Kassel fährt in 30 Minuten.“

Ich dachte mir noch „Klasse, 25 Euro für ne halbe Stunde Verspätung ist voll ok“ und bin raus. Das haben dann noch einige andere getan, weshalb sich eine Schlange bis hinaus auf die Straße einmal quer durch den Bahnhof bildete.
Ich kam recht flott zu meinem Gutschein, da kaum einer der anderen Reisenden registrierte, dass man sich eine Nummer ziehen muss.





Danach hatte ich noch etwas Zeit um Eisenbahnfotos zu machen.



Der nächste Zug nach Kassel fuhr weiter nach Brenem. Innen war es sehr angenehm, weshalb ich kurzerhand beschloss mich mit den beiden anderen erst in Dortmund zu treffen und statt nach Kassel erst mal nach Bremen zu fahren.





GT8N vom Bremer Hbf. Speziell für Bremen der am Heck angeordnete Biggel.





Neuste Fahrzeuggeneration ist der Flexity Classic der in etwa den Schweriner Wagen entspricht.






Ich lief dann einen Rundkurs durch die Innenstadt auf der Suche nach Futter mit Strabblilck. Mir war irgendwie nach eine Pizzahut-Pizza.






Hier sehen wir das Rathaus, das den Krieg nur überlebte weil damals alte Männer™ Sand gegen den Bombenhagel reingeschaufelt haben. So habe ich es zumindest der Stadtführung entnommen, die mir ins Bild lief.




Direkt am Fuße dieser Weserbrücke fand ich dann auch einen Pizzahut.





Habe natürlich gleich sättigend bestellt.





Danach war es auch wieder an der Zeit Richtung Bahnhof zu laufen.





Noch ein Blick auf diese wirklich schöne Bude von der Seite her.





Einen Bus sollte man ja auch noch fotografiert haben. Natürlich auch eine U-Bahn. Aber irgendwie konnte ich die im Netz propagierte Bremer U-Bahn ( www.die-bremer-ubahn.de )nicht finden.





Zum Abschluss noch eine Strab vor der Post.





Von Brenem aus sollte mich in 2 Stunden ein IC nach Dortmund bringen. Hier sehen wir vorher noch einen Zug der NWB.




In Dortmund angekommen hatte ich noch etwas Zeit, bis die beiden anderen eintreffen sollten.
Also schaute ich mich noch etwas um. Hier sehen wir das Tramcafe, das wir später noch testen wollten. Mich würde es aber wundern, wenn die Kiste da in 10 Jahren noch steht.
Das Umfeld des Cafes wirkt irgendwie schmutzig, durcheinander und alles so lieblos hingeklatscht.





Vor viereinhalb Jahren fuhren die Bahnen hier noch oberirdisch. Damals reisten Kloetzl605, Hummelchen, Lokleitung und ich wenige Tage vor Einstellung des oberirdischen Betriebs in der Kampstraße nach Dortmund, um das ganze noch mal live und in Farbe zu erleben.
Das mittlere Gleis war schon seit 2001 dicht.




Stellenweise liegen die Gleise auch noch.






So ungefähr die Stelle 2008





Statt Rasengleis jetzt Rasen ohne Gleis, dafür aber mit Parkplätzen.





So sah es vorher aus.






Ende des Tunnels. Die N8C wurden inzwischen durch Flexitys ersetzt.





Entlang der Strecke findet sich ein Nashorn, wie man es in Dortmund öfter sieht. Dieses hier wirbt für die Bildungsbude hintendran.
Wer also in BaWü an der allgemeinen Hauptschulreife gescheitert ist, kann sich hier mal bei gleichen Ansprüchen an einem NRW-Abi probieren. tongue out smiley





Nachdem die beiden anderen dazukamen begaben wir uns ins Tramcafe.
Die Preise gehen einigermaßen, das Angebot ist nicht riesig und die Qualität geht so.




Noch ein Blick auf die Cafe-Seite. Besonders gut nachgefragt ist die Bude auch nicht. Vielleicht sollte der Wirt ja mal an seinem Auftritt nach außen hin arbeiten.





Der Rückweg führte uns über Duisburg nach Mannheim in dem bereits im Mülheim-Bericht erwähnten CNL-Anhängsel.
Am Bahnsteig konnte TW17 noch eine Flasche Fruchtsaft erwerben.


Auf dem Laptop des T! 17 liefen dann noch Keinohrhasen und einige Folgen Pastewka.



alla hopp
Thema Autor Datum/Zeit

» Wunderbar mit DeuLaPa – Teil 23: Spontan nach Brenem über Fulda und bei Tamaras Oma in Dortmunt waren wir auch noch (mB) (350 Klicks)

Tw237 09. Oktober 2012 21:11

Re: Wunderbar mit DeuLaPa – Teil 23: Spontan nach Brenem über Fulda und bei Tamaras Oma in Dortmunt waren wir auch noch (mB) (64 Klicks)

Vetter16SH 11. Oktober 2012 21:37



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen