Willkommen! » Anmelden » Ein neues Profil erzeugen » Neueste Beiträge

Re: ! Bielefelder bei der OEG ?? (291 Klicks)

09. November 2021 17:06
Moin,

die OEG hat vier Bielefelder Garnituren gekauft, jeweils aus 6x-Tw und 4x-Bw und machte sie in der Reihenfolge 846, 847, 849, 848 zu Tw 301 bis 304 und 793, 796, 794, 795 zu Bw 311 bis 314.

Für die beiden übrigen Züge (Tw 831 und 850 und die Bw783 und 784) bestand eine Option, die von der OEG aber nicht wahrgenommen wurde, weil auf der Heddesheimer Strecke vier Züge für den damals im Berufsverkehr maximal üblichen 20-Minuten-Takt ausreichten und die Wagen sich als recht zuverlässig erwiesen (aber bei einem Großteil des Personals eher unbeliebt waren. Da entstanden dann so Spitznamen wie "Zigeunerfuhrwerk". Heute wäre das natürlich politisch völlig unkorrekt.)

Als der Achtachser 807 in Bielefeld dann 1983 einen Auffahrunfall hatte, wurde er dort mit dem A-Teil des Tw 850 wieder instandgesetzt. Die OEG kaufte daraufhin das beschädigte originale A-Teil des 807 zusammen mit dem unbeschädigten B-Teil des 850 als Ersatzteilspender, immerhin erhielt man damit drei Reservedrehgestelle (die witzigerweise als "305" beschriftet waren) und zwei Fahrmotoren.
Als die Ersatzteilspender in Edingen angekommen waren (wo die Bielefelder durch ZWM-Personal für die OEG umgebaut wurden) stellte man fest, dass das 850er B-Teil deutlich besser in Schuss war als das eigentlich für den Umbau zum 304 vorgesehene Heck des 848. Daher baute man den 304 aus dem A-Teil des 848 und dem B-Teil des 850 auf und verschrottete später das A-Teil des 807 und das B-Teil des 848.

Die Bw 783 und 784 (ex 403, 404) gingen 1987 wie von Dir geschrieben an die HEAG und wurden dort zu 171 und 172.


Lódz war 1990 eine der ersten Städte, die nach der politischen Wende aus dem Westen Gebrauchtfahrzeuge erhielt, und zwar acht Sechsachser direkt aus Bielefeld, die dem Depot Brus zugeteilt wurden und demnach eine vierstellige Wagennummer mit führender 4 erhielten. Einige Wagen wurden schon sehr früh ausgemustert. Nach der Abspaltung der Überlandbetriebe TP und MKT von der MPK Lodz im Jahr 1994 wurden die beiden führenden Stellen der Wagennummern dann weggelassen.

Es wurden
Bielefeld 826 zu MPK 4046 - TP 46 (+2006)
Bielefeld 837 zu MPK 4042 - TP 42 - MPK 1042, seit Februar 2014 Museumswagen
Bielefeld 829 zu MPK 4040 (+1993)
Bielefeld 831 zu MPK 4044 - TP 44 (+2011)
Bielefeld 834 zu MPK 4041 (+1994)
Bielefeld 835 zu MPK 4043 (+1994)
Bielefeld 836 zu MPK 4047 - TP 47 (+2012)
Bielefeld 838 zu MPK 4045 (+1992)

Daneben kamen über die MKT noch drei Innsbrucker Bielefelder im Jahr 2009 nach Lodz, und zwar
Bielefeld 803 (Achtachser) zu Innsbruck 52 - MKT 52 (+2011)
Bielefeld 805 (Achtachser) in Innsbruck zu Sechsachser 38 zurückgebaut, zu MKT 38 zu MPK 1038, seit 2019 Museumswagen 805 in Bielefelder Farbgebung
Bielefeld 843 - Bielefeld 813 (Achtachser) in Innsbruck zu Sechsachser 40 zurückgebaut - zu MKT 40 - zu MPK 1075 +2019, im Bestand des Vereins KMST

Mit freundlichen Grüßen
Ralph Dißinger a.k.a. Lokleitung




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.11.21 17:07.
Thema Autor Datum/Zeit

?? Bielefelder bei der OEG ?? (333 Klicks)

Hohwiesen 09. November 2021 11:39

» Re: ! Bielefelder bei der OEG ?? (291 Klicks)

Lokleitung 09. November 2021 17:06

Re: ! Bielefelder bei der OEG ?? (161 Klicks)

Fabegdose a.k.a. Dr. Düwag 09. November 2021 20:55

Re: ! Bielefelder bei der OEG ?? (147 Klicks)

Lokleitung 10. November 2021 12:28

Re: ! Bielefelder bei der OEG ?? (136 Klicks)

Hohwiesen 10. November 2021 11:16

Re: ! Bielefelder bei der OEG ?? (41 Klicks)

jo-ke 17. November 2021 22:54



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen